Digitale Vergangenheit. Faktizität und Fiktion in der Visualisierung von Geschichte

Das Projekt fragt danach, welchen Anteil digitale Bildverfahren am Verständnis und der Imagination vergangener Ereignisse und Epochen haben. Dabei liegt der Fokus auf solchen Rekonstruktionen, denen ein dokumentarischer, faktenbasierter Charakter zugeschrieben wird (filmische Dokumentationen, Einsatz von Virtual Reality in historischen Museen). Im Zentrum stehet die Frage, welche neuen Formen der Rezeption von Geschichte im Feld der digitalen Rekonstruktion und Simulation zu beobachten sind – etwa durch das Verspechen auf eine neue, durch immersives Eintauchen in simulierte Vergangenheiten ermöglichte Unmittelbarkeit. Ziel des Projekts ist es, Kriterien einer genuinen Bildgeschichte und -theorie digitaler Rekonstruktion zu entwickeln, eine Kritik historischer Einbildungskraft unter den veränderten Bedingungen der Digitalisierung.

 

TEAM

Peter Geimer, Professor für Neuere und Neueste Kunstgeschichte, Freie Universität Berlin

Luca Beisel, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Freie Universität Berlin (ab. 10.4.2020)